Nachhaltige Entwicklung

Die Zukunft beginnt jetzt

Anzeige

Anzeigensonderveröffentlichung - Aktion gegen den Hunger

Die Zukunft beginnt jetzt Image 2
40 internationale Dokumentarfilme aus 42 Ländern. Programm und Infos unter hrffb.de
Vom 30. September bis 10. Oktober 2020 wird unter dem Festivalthema THE FUTURE IS NOW in ausgewähltes internationales Filmprogramm gezeigt. Begleitet wird das Festival von einem Forum und zahlreichen Fach- und Hintergrundgesprächen zu den Filmen. Ein programmatischer Leitfaden in diesem Jahr sind die 17 Ziele für eine nachhaltige Entwicklung (SDGs) der Vereinten Nationen, auf die sich 2015 alle Mitgliedstaaten verständigt haben, um die Welt zu einem gerechteren und lebenswerteren Ort zu gestalten. Die Konferenz „10 Years to Reach the Sustainable Development Goals“ mit Exper t*innen der deutschen Politik und Zivilgesellschaft findet begleitend statt. Aufgrund der Corona-Pandemie findet das Festival on- und offline statt.

„Ich bin arm geboren, ich bin arm groß geworden. Ich will was Besseres für mein Land. Ein Land, in dem jeder faire Chancen hat und anständig leben kann“, sagt Boniface „Softie“ Mwangi. Der Kriegsfotograf und politische Aktivist „Softie“ hat lange gegen die Ungerechtigkeit in Kenia gekämpft. Als er sich entschließt, bei den Regionalwahlen zu kandidieren, um gegen die Korruption in seinem Land anzugehen, merkt er wie groß die Herausforderungen sind. Sein unerschütterlicher Idealismus gerät ins Wanken, als er feststellt, dass er mit seinem politischen Engagement seine Familie in Gefahr bringt. Kommt die Liebe zu seinem Land wirklich vor dem Wohl seiner Familie wie er immer dachte?
Die Zukunft beginnt jetzt Image 3
SOFTIE von Sam Soko, 96 min., Kenia 2019
Der Eröffnungsfilm SOFTIE des kenianischen Regisseurs Sam Soko führt schonungslos und inspirierend vor Augen, was es bedeutet, in Armut aufzuwachsen (SDG 1), wie Bildung dabei helfen kann, die Not zu überwinden (SDG 4) und was es bedeutet, gegen Korruption zu kämpfen (SDG 16). Gleichzeitig lässt der Optimismus von Boniface Mwangi das Publikum nicht mehr los. Er macht Hoffnung, dass wir gemeinsam unsere Welt gestalten können.

Der persönliche Zugang von SOFTIE – und vielen anderen Filmen des Festivals – macht die Verwicklungen und Herausforderungen, denen wir als globalisierte Gesellschaft gegenüberstehen, erlebbar.

In den vierzig kuratierten Filmen geben Menschen aus allen Teilen dieser Welt den Zuschauenden Einblicke in ihre Lebenswelten. Der Film MRS F. (SDG 5) zeigt, wie eine nigerianische Theatermacherin versucht, die Kultur des Schweigens über Gewalt und Unterdrückung von Frauen zu brechen. Die Dokumentation BATTLE OF THE GIANTS (SDG 2), produziert von der Hilfsorganisation Aktion gegen den Hunger unter der Regie von Hernán Zin, portraitiert starke Frauen weltweit, die gegen den Hunger und für die Ernährung ihrer Familien kämpfen. MAI KHOI AND THE DISSIDENTS (SDG 16) folgt der Entwicklung der jungen Sängerin Mai Khoi, die zunächst vom vietnamesischen Regime gehypt wurde und sich dann zu einer der meist gefürchtetsten Kritikerinnen entwickelt. Ein eindringliches Filmporträt über die vietnamesische Lady Gaga, die Ruhm und Reichtum aufgab, um für die Freiheit zu kämpfen.

Mit Filmen wie GREEN BLOOD (SDG 12) und MAXIMA (SDG 15) setzt sich das HRFFB wie auch schon im Vorjahr mit den Themen Umwelt und Klimakrise auseinander: Die Dokumentationen zeigen, wie sich mutige Menschen gegen die systematische Zerstörung ihrer Umwelt wehren und für den Erhalt ihrer Lebensgrundlagen kämpfen.
„Filme haben die Kraft zu inspirieren und zu ermutigen. Sie rütteln auf und fordern den Status Quo heraus. Sie weisen auf Missstände und Ungerechtigkeiten hin“
Anna Ramskogler-Witt
Direktorin Human Rights Film Festival Berlin
„Filme haben die Kraft zu inspirieren und zu ermutigen. Sie rütteln auf und fordern den Status Quo heraus. Sie weisen auf Missstände und Ungerechtigkeiten hin“, sagt Anna Ramskogler-Witt, Mitarbeiterin von Aktion gegen Hunger und Direktorin des Festivals. „Trotz aller Herausforderungen, die die Corona-Pandemie bei der Organisation eines Filmfestivals mitbringt, haben wir es gemeinsam mit unseren Partnern auch diesem Jahr wieder geschafft, eine bewegende und beindruckende Filmauswahl zusammenzustellen.“

Das Festival wird von Aktion gegen den Hunger in Kooperation mit Save the Children und NRC Flüchtlingshilfe durchgeführt. Die drei Organisationen setzen dabei mit einer kuratierten Filmauswahl zu den Querschnittsthemen humanitäre Hilfe und Hungerbekämpfung, Zukunft der Kinder und Flucht und Migration jeweils einen thematischen Fokus. So geben unter anderem der oscarprämierte Film LEARNING TO SKATEBOARD IN A WARZONE (IF YOU’R A GIRL) (SDG 4) Einblicke in eine Mädchenschule in Kabul, REFUGEE besorgniserregende Einsichten in die europäischen Migrationspolitik (SDG 10) oder BITTER BREAD (SDG 1) in den Alltag eines inoffiziellen Geflüchtetencamps im Libanon.

Alle vierzig Filme werden in diesem Jahr erstmalig sowohl in Berliner Kinos (ACUD, Moviemento, Sputnik am Südstern) und im Festivalzentrum (Berliner Film Union) gezeigt, als auch online als Stream unter www.hrffb.de. Zusätzlich steht das neu gegründete Human Rights Film Forum für vernetzte und transdisziplinäre Arbeit und setzt hier neue Akzente.

Die Zukunft beginnt jetzt Image 4
„Kunst ist ein wahrer Katalysator für Solidarität und Aktivismus. Sie existiert seit Anbeginn der Menschheit und ist eine Brücke zwischen Bürgerinnen und Bürgern auf der ganzen Welt. Solche Instrumente sind der Schlüssel zu einem besseren Verständnis der globalen Situation und ermutigen Menschen, sich für eine gerechte und lebenswerte Welt einzusetzen.“
Ban Ki-moon
Der 8. Generalsekretär der Vereinten Nationen und Co-Vorsitzender des Ban Ki-moon
Centre for Global Citizens hält die Eröffnungsrede auf dem Human Rights
Film Festival 2020

Die Zukunft beginnt jetzt Image 5
Zeit zu handeln
Weltweit leiden mehr als zwei Milliarden Menschen an Hunger und Armut. Der fortschreitende Klimawandel stellt das Fortbestehen der Menschheit grundsätzlich in Frage. Wir benötigen daher dringend einen Wandel in Denken und Handeln. Mit genau diesem Ziel hat Aktion gegen den Hunger das Human Rights Film Festival Berlin (HRFFB) gegründet, welches wir in diesem Jahr gemeinsam mit Save the Children und der NRC Flüchtlingshilfe ausrichten.

Bei der dritten Ausgabe des HRFFB stehen die Ziele für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen (SDG) im Fokus des Festivalprogramms. Die Ziele werden durch unsere Filmauswahl veranschaulicht und im Rahmen einer interdisziplinären SDG-Konferenz lösungsorientiert diskutiert.

Unsere Weltgemeinschaft hat sich vor fünf Jahren dem Erreichen von 17 globalen Zielen verpflichtet. Die Frage, ob wir diese Ziele bis 2030 erreichen, wird über nicht weniger als die Zukunft unseres Planeten und der Menschheit entscheiden. Uns bleiben höchstens noch zehn Jahre, um unsere Welt (wieder) auf Kurs zu bringen in Richtung einer nachhaltigen Zukunft. Es ist höchste Zeit zu handeln!
Jan Sebastian Friedrich-Rust
Geschäftsführer Aktion gegen den Hunger & Gründer des HRFFB

Die Zukunft beginnt jetzt Image 6
„Für Überlebende von Völkermord, sexueller Sklaverei und Verbrechen gegen die Menschlichkeit sind Dokumentationen von Gräueltaten von entscheidender Bedeutung. Film- und Fotoaufzeichnungen bieten Überlebenden einen Beleg der Verbrechen ihrer Täter. Sie dienen als historische Aufzeichnung, sind Anerkennung und Rechenschaftspflicht. Insbesondere Dokumentarfilme tragen dazu bei, das Bewusstsein für Gräueltaten in abgelegenen Teilen der Welt zu schärfen, die sonst möglicherweise vergessen worden wären.“
Nadia Murad
Die Menschenrechtsaktivistin und Nobelpreisträgerin ist Schirmfrau
des Human Rights Film Festival 2020

Die Zukunft beginnt jetzt Image 7
17 Ziele – 17 Filme
Es gibt 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung, verabschiedet durch die Vereinten Nationen. Zu jedem dieser Sustainable Development Goals (SDGs) zeigt das Human Rights Film Festival Berlin jeweils einen thematisch passenden Film. Alle Filme sind auch online als Stream verfügbar.

1. ARMUT IN ALLEN IHREN FORMEN UND ÜBERALL BEENDEN

SOFTIE Der kenianische Aktivist Boniface „Softie“ kämpft entschlossen mit unerschütterlichem Optimismus gegen Armut und Korruption.

Sputnik, 1.10., 20:15 / Bufa 1, 10.10., 20:15

-----------------------------------------

2. DEN HUNGER BEENDEN, ERNÄHRUNGSSICHERHEIT UND EINE BESSERE ERNÄHRUNG ERREICHEN UND EINE NACHHALTIGE LANDWIRTSCHAFT FÖRDERN

BATTLE OF THE GIANTS Ungefiltert zeigen Frauen aus aller Welt dem Zuschauer ihren Alltag. Sie erzählen, was es bedeutet täglich gegen den Hunger zu kämpfen.

Moviemento, 4.10., 20:30 / Bufa 2, 6.10., 18:45

-----------------------------------------

3. EIN GESUNDES LEBEN FÜR ALLE MENSCHEN JEDEN ALTERS GEWÄHRLEISTEN UND IHR WOHLERGEHEN FÖRDERN

IN SEARCH … Die persönliche und berührende Geschichte der Regisseurin Beryl Magoko, die als Mädchen in Kenia genitalverstümmelt wurde und nun, als erwachsene Frau, von einer Operationsmethode erfährt, die den Frauen das zurückgeben kann, was ihnen genommen wurde.

ACUD, 7.10., 20:30

-----------------------------------------

4. INKLUSIVE, GLEICHBERECHTIGTE UND HOCHWERTIGE BILDUNG GEWÄHRLEISTEN UND MÖGLICHKEITEN LEBENSLANGEN LERNENS FÜR ALLE FÖRDERN

LEARNING TO SKATEBOARD IN A WARZONE (IF YOUR’RE A GIRL) Der oscarprämierte Film zeigt eine Mädchenschule in Kabul, die junge Mädchen aus armen Regionen durch Skateboardfahren empowert und ihnen Perspektiven eröffnet.

Bufa 2, 3.10., 16:00 / ACUD, 7.10., 18:30

-----------------------------------------

5. GESCHLECHTERGERECHTIGKEIT UND SELBSTBESTIMMUNG FÜR ALLE FRAUEN UND MÄDCHEN ERREICHEN

MRS. F Kann eine Theateraufführung auf einer schwimmenden Bühne in einem nigerianischen Slum die Kultur des Schweigens über Gewalt und Unterdrückung von Frauen brechen?

Bufa 2, 1.10., 18:45 / Sputnik, 4.10., 18.30

-----------------------------------------

6. VERFÜGBARKEIT UND NACHHALTIGE BEWIRTSCHAFTUNG VON WASSER UND SANITÄRVERSORGUNG FÜR ALLE GEWÄHRLEISTEN

WOMENstruate Der Dokumentarfilm gibt einen entschlossenen Einblick in das Leben von sieben Frauen aus ganz Afrika und ihren Erfahrungen mit der Menstruation, ohne dabei das Tabu zu scheuen.

Moviemento, 3.10., 18:30 / Bufa 1, 10.10., 18:00

-----------------------------------------

7. ZUGANG ZU BEZAHLBARER, VERLÄSSLICHER, NACHHALTIGER UND MODERNER ENERGIE FÜR ALLE SICHERN

SMOG TOWN Langfang ist eine der am stärksten luftverschmutzten Städte Chinas. Aber im örtlichen Umweltschutzbüro arbeiten der stellvertretende Chef Li und sein Assistent Hu hart daran, dies zu ändern.

Bufa 1, 4.10., 18:00 / ACUD, 8.10., 18:30

-----------------------------------------

8. DAUERHAFTES, BREITENWIRKSAMES UND NACHHALTIGES WIRTSCHAFTSWACHSTUM, PRODUKTIVE VOLLBESCHÄFTIGUNG UND MENSCHENWÜRDIGE ARBEIT FÜR ALLE FÖRDERN

DISCOUNT WORKERS Eine Reise entlang der Lieferketten der Modeindustrie zeigt, dass der Wandel tatsächlich von denen kommen kann, die ganz am Ende der globalen Kette stehen.

ACUD, 6.10., 20:30 / Bufa 1, 7.10., 18:00

-----------------------------------------

9. EINE BELASTBARE INFRASTRUKTUR AUFBAUEN, INKLUSIVE UND NACHHALTIGE INDUSTRIALISIERUNG FÖRDERN UND INNOVATIONEN UNTERSTÜTZEN

NO GOLD FOR KALSAKA Den Menschen in Kalsaka wurde ein goldener Traum versprochen – doch stattdessen wird ihnen ihre Lebensgrundlage gestohlen. Sie verlangen Gerechtigkeit.

Bufa 2, 1.10., 21:15 / Sputnik, 6.10., 20:15

-----------------------------------------

10. UNGLEICHHEIT IN UND ZWISCHEN LÄNDERN VERRINGERN

REFUGEE Ein erschütternder und persönlicher Einblick in die europäische Migrationspolitik: Eine Familie, die an den Grenzen Europas getrennt wird, kämpft um eine gemeinsame Zukunft.

Bufa 1, 4.10., 20:15 / ACUD, 10.10., 18:30

-----------------------------------------

11. STÄDTE UND SIEDLUNGEN INKLUSIV, SICHER, WIDERSTANDSFÄHIG UND NACHHALTIG GESTALTEN

TINY SOULS Nach ihrer Flucht aus Syrien stranden ein junges freiheitsliebendes Mädchen und seine Familie im Geflüchtetenlager Za‘atari in Jordanien. Gemeinsam müssen sie durch die harte Alltagsrealität navigieren.

Bufa 2, 2.10., 18:45 / Sputnik, 8.10., 18:30

-----------------------------------------

12. NACHHALTIGE KONSUM- UND PRODUKTIONSMUSTER SICHERSTELLEN

GREEN BLOOD In einer Ära geprägt von Populismus und gefestigter Macht der Konzerne arbeiten 40 Journalist*innen aus 15 Ländern zusammen, um die ökologischen und menschlichen Kosten der Bergbauindustrie aufzuzeigen.

Sputnik, 4.10., 20:15 / Bufa 1, 6.10., 20:15

-----------------------------------------

13. UMGEHEND MASSNAHMEN ZUR BEKÄMPFUNG DES KLIMAWANDELS UND SEINER AUSWIRKUNGEN ERGREIFEN

YOUTH UNSTOPPABLE Der Film folgt der Klimajugendaktivistin Slater Jewell-Kemker über zwölf Jahre hinweg, während sie die Geschichte einer Generation von Jugendlichen erzählt, die darum kämpft, gehört zu werden.

Bufa, 5.10., 18:00 / ACUD, 9.10., 18:30

-----------------------------------------

14. OZEANE, MEERE UND MEERESRESSOURCEN IM SINNE NACHHALTIGER ENTWICKLUNG ERHALTEN UND NACHHALTIG NUTZEN

THE STORY OF PLASTIC Der Film nimmt die menschengemachte Plastikkrise und ihre weltweiten Auswirkungen unter die Lupe und veranschaulicht die Katastrophe mit eindrücklichen Bildern.

Bufa 1, 3.10., 15:30 / Sputnik, 7.10., 18:30

-----------------------------------------

15. LANDÖKOSYSTEME SCHÜTZEN, WIEDERHERSTELLEN UND IHRE NACHHALTIGE NUTZUNG FÖRDERN

MAXIMA Die unglaubliche Geschichte von Maxima Acuna, einer Bäuerin aus den peruanischen Anden, die sich gegen das größte Goldminenunternehmen der Welt stellt.

Sputnik, 6.10., 18:30 / Bufa 1, 8.10., 18:00

-----------------------------------------

16. FRIEDLICHE UND INKLUSIVE GESELLSCHAFTEN FÜR EINE NACHHALTIGE ENTWICKLUNG FÖRDERN ...

INFLUENCE Dies ist die Geschichte des berüchtigten Lord Tim Bell und seinen Mitarbeiter*innen. INFLUENCE erzählt, wie sie Kommunikation zu einer Waffe machten und durch sie weltweit Einfluss erlangten.

Bufa 2, 4.10., 21:15 / ACUD, 6.10., 18:30

-----------------------------------------

17. UMSETZUNGSMITTEL STÄRKEN UND DIE GLOBALE PARTNERSCHAFT FÜR NACHHALTIGE ENTWICKLUNG MIT NEUEM LEBEN ERFÜLLEN

SELFISH Humanitäre Arbeiter*innen stehen weltweit vor Extremsituationen und begeben sich oft täglich in Lebensgefahr. Doch was bewegt sie, einen der gefährlichsten Berufe der Welt zu ergreifen?

Moviemento, 2.10., 18:30 / Bufa 2, 5.10., 19:30

KINOS & KONTAKT

Das gesamte Filmprogramm ist abrufbar unter hrffb.de

Beteiligte Kinos
BUFA (Berliner Union Film Ateliers) Tempelhof;
Sputnik Kino am Südstern Kreuzberg;
Moviemento Kreuzberg;
ACUDkino in Mitte.

Kontakt
Anna Ramskogler-Witt, info@hrffb.de,
Presse: Vassilios Saroglou (ViSdP),
presse@aktiongegendenhunger.de
FOTOS Sam Soko, Peter Lechner, neuzilova.com, privat